Zum Inhalt springen

Wie authentisch muss/soll ein Berater sein?

27/03/2013

Ich habe heute einem Webinar gelauscht. Es ging um den Einsatz von Facebookseiten für Unternehmer. Der Referent, ein Social Media Berater, hat zu Beginn des Webinars folgendes gesagt:

Eines vorweg, Facebook finde ich privat nicht gut, es ist ein Rückschritt in Sachen Kommunikation. Aber als Unternehmer finde ich Facebook klasse, weil man direkt mit seiner Zielgruppe kommunizieren kann. Das ist doch toll!

Ich war versucht, an der Stelle auszusteigen, wenn ich nicht so neugierig gewesen wäre, was er weiterhin zu berichten hatte. Mir ist klar, dass ein Social Media Berater privat nicht  alle Plattformen 100% toll finden muss. Im Gegenteil, er sollte kritisch sein, die Vor- und Nachteile sehen, erwähnen und Lösungen, die auf den Kunden zugeschnitten sind, finden. Aber zu sagen, Facebook sei ein Rückschritt in Sachen Kommunikation und dann aber gerade wegen der direkten Kommunikation Facebook zu empfehlen, ist mir doch zu weit auseinander.

Was meint Ihr? Wie authentisch muss ein Berater sein?

Werbeanzeigen
2 Kommentare
  1. Authentizität wird ja als Bewusstsein, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit beschrieben. Insofern war er schon glaubhaft. – Professionell ist ein solcher Stil allerdings nicht. Eher ein Beleg für mangelnde rhetorische Qualität des Vortragenden.

  2. naja, das kann ich schon nachvollziehen. Facebook-Kommunikation ist oft oberflächlich, kurz, beschränkt. Wenn er jetzt nur Kommunikation zwischen Sendern und Empfängern betrachtet, die sowieso miteinander kommuniziert hätten, ist die Kommunikationsqualität schon ein Rückschritt. Die Möglichkeit, Empfänger zu erreichen, die man sonst nie erreicht hätte, und damit die Möglichkeit, mit ihnen zu kommunizieren, ist natürlich ein Riesen-Fortschritt.
    Vielleicht hat der Referent das zu sehr verkürzt.
    Selbst wenn es so verkürzt eben nicht mehr verständlich ist, ist Authentizität unbedingt wichtig. Was nützen uns Berater, die alles schönfönen? Ich denke, man kann im Webinar auch direkt fragen, was er meint?
    Klar kann man jetzt sagen, unprofessionell. Aber immerhin hat er es geschafft, dass Sie dran geblieben sind. Aus Referentensicht doch eine gute Sache…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: