Zum Inhalt springen

Tipp des Monats, 04/12 – Social Media muss Spaß machen!

16/04/2012

Ich sags mal ganz deutlich: Wenn Sie keinen Spaß an Kommunikation haben, am Geschichten erzählen, lassen Sie die Finger von Social Media. In den Sozialen Netzwerken treffen Sie auf Menschen, die gerne reden, sich austauschen, informieren und nachfragen, manchmal kritisch. Versetzen Sie sich einmal in die Position eines Kunden:

Stellen Sie sich einmal vor…

… Sie gehen in ein Elektro-Geschäft, um sich über einen neues TV-Gerät zu informieren. Sie haben schon einen Artikel im Internet gelesen und nun konkrete Fragen und sind gewillt, wenn diese positiv beantwortet werden, das Gerät auch in diesem Geschäft zu kaufen. Wenn es gut läuft, finden Sie einen freundlichen Verkäufer, der auf Sie zugeht, wenn Sie sich das Gerät intensiv anschauen, und sie gleich fragt „Kann ich Ihnen helfen?“ – „Ja, das können Sie. Ich interessiere mich für dieses Gerät, habe aber folgende Fragen, …!“ Sie bekommen all Ihre Fragen kompetent beantwortet deswegen kaufen Sie das Gerät.

Aber so läuft’s nicht immer, leider. Wir kennen alle die Situation, dass

  • kein Verkäufer zu finden ist, oder – gefühlt – schnell vor Ihnen wegläuft, oder
  • der Verkäufer oder die Verkäuferin genau dafür grad nicht zuständig ist.

Fazit: Sie gehen grummelig aus dem Laden. Werden dieses Geschäft nicht weiterempfehlen und suchen sich, über welche Wege auch immer, ein anderes, kompetenteres Geschäft.

Warten auf Antwort

Nun übertragen wir diese Situation auf Soziale Netzwerke: Sie stellen über Twitter oder Facebook eine Frage, direkt an das Geschäft oder den Hersteller des Gerätes. Und warten auf Antwort…. Und warten… Und warten… Im besten Fall warten Sie 2 Tage (ich höchstens einen), dann sind Sie sauer. Sie fühlen sich nicht ernst genommen, nicht beachtet als potenzieller Käufer.
Übertragen auf die physikalische Welt ist das schlimmer als im oben beschriebenen Fall im lokalen Ladengeschäft. Sie sind im Laden, stellen eine Frage und der Verkäufer schaut Sie an und sagt: NICHTS! Was glauben Sie, wie der geneigte Käufer sich fühlt? Genau! Nicht ernst genommen und nicht beachtet.

Als Chef werden Sie einen Verkäufer nicht behalten, bzw. erst gar nicht einstellen, der Angst vor Kundenkontakt hat. In den Sozialen Netzwerken dürfen Sie und Ihre Mitarbeiter auch keine Angst vor Kundenkontakt haben.

Mein Marketing-Tipp: Verkaufen, informieren und reden muss Spaß machen, um erfolgreich zu sein, im Ladenlokal und im virtuellen Geschäft! Die Kommunikation, der Austausch über Soziale Netzwerke ist oft der erste Schritt zu einer Kaufabsicht. Auch wenn Sie als Verkäufer, dies so nicht wahrnehmen: wenn Ihnen  jemand über Facebook und Co. eine Frage stellt, behandeln Sie den Fragesteller wie einen Kunden, der vor Ihren im Geschäft steht. Denn das tut er!

In diesem Jahr führe ich eine neue Kategorie ein: „Tipp des Monats“. Wie der Name schon sagt, wird zu Beginn eines jeden Monats ein Tipp veröffentlicht. Natürlich ein Marketing-Tipp zu meinen Themenbereichen: Web 2.0, Eventmanagement und manchmal werde ich den Blick über den Tellerrand wagen – wer weiß wohin.

Werbeanzeigen
One Comment
  1. mdm4 permalink

    Reblogged this on mdm4.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: