Zum Inhalt springen

Twitter-Splitter (10) – Präsentieren 2.0

20/02/2012

Beim Vortrag in der Nase bohren, Augen rollen, stottern und grimmig das Gesicht verziehen? Nein, das geht nicht mehr. Nicht falsch verstehen, das ging noch nie, aber heute gar nicht mehr.

Im Zeitalter von Twitter sollte man richtig präsentieren:

  1. Kündigen Sie ca. 3 Tage vor dem Vortrag auf Twitter Ihren Vortag an – immer und immer wieder, damit jeder weiß, dass Sie einen Vortrag halten.
  2. Bestehen Sie beim Veranstalter darauf, dass er eine Twitterwall installiert. Wie sollten Sie sonst die Rückfragen Ihrer Follower beantworten können?
  3. Legen Sie vor dem Vortrag einen eindeutigen Hashtag fest und informieren Sie Ihre Zuhörer darüber. Dann sind Sie sicher, dass alle Tweets zu Ihrem Vortrag gefunden werden können.
  4. Zwingen Sie Ihre Zuhörer, diesen Hashtag zu verwenden, ansonsten drohen Sie mit Entfolgung.
  5. Reden Sie in Sätzen mit nicht mehr als 140 Zeichen, damit sie getwittert werden können. Das erleichtert die Verständlichkeit für Ihre Zuhörer und Ihre Argumente werden aussagekräftiger.
  6. Reden Sie populistisch, dann haben Sie gute Chancen viele ReTweets zu erhalten. Das erhöht Ihre Online-Reputation.
  7. Verwenden Sie viele Fachausdrücke, ohne sie zu erläutern, das macht intelligent.
  8. Reden Sie in halben Sätzen, das erhöht die Zahl Ihrer Mentions.
  9. Nehmen Sie einen Freund oder eine Freundin mit zum Absetzen von positiven Tweets und zum Bashen von negativen Kommentaren.
  10. Schreiben Sie nicht zu viel Text auf Ihre Folien (am besten immer nur Ihr Logo zeigen!). Die Folien werden fotografiert und getwittert und man könnte Sie auf eine Aussage festlegen.
  11. Immer hübsch anziehen, als Frau immer die richtige Lippenstift-Farbe zum Kostüm und als Mann nie braune Schuhe zum dunkelblauen Anzug. Jeder stylistische Fauxpas wird fotografisch festgehalten und mit entsprechender Häme getwittert.
  12. Keine Grimassen ziehen, auch darüber wird ausgiebig getwittert und kommentiert.
  13. Dumme Rückfragen nicht als „dumm“ bezeichnen, sonst finden Sie die Bemerkung auf Twitter „XY hält sein Publikum für dumm“.
  14. In der Diskussion immer schön freundlich und sachlich bleiben, sonst: siehe oben!
  15. Und nie den Humor verlieren, sonst finden Sie ihre Ausraster auf Youtube. Das Video wird dann 1 Mio mal angesehen und ebensoviel getwittert.

Ergänzungen sind ausdrücklich erwünscht!

From → Social Media, Twitter

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: